MEDIENPARTNER

Enduro- Trophy 3.Lauf „Red Bull Ring am
20.Mai 2017

Staatsmeisterliche Bedingungen bei der Enduro-Trophy am Red Bull Ring!

Obwohl die Enduro Strecke am Red Bull Ring als Staubhölle oder bei Regen auch als Extrem-Rutschpartie gefürchtet ist, gab es diesmal Optimal Bedingungen. Beste Voraussetzungen für spannendes Racing!

So war es dann auch in der Top Klasse des österreichischen Enduro Sports. Es wurde gefightet ohne Ende. Nach der ersten Runde führte Matthias Wibmer vor Rene Primas. Dicht gefolgt von den restlichen Pros. Bemerkenswert dabei: Die ersten 10 der Pro Klasse sind bei ihren besten Rundenzeiten innerhalb von 30 Sekunden bei ca. 8:30 Fahrzeit pro Runde. Da kann sich keiner gröbere Fehler erlauben. Und so fighteten Rene Primas und Matthias Wibmer Rad an Rad bis zur dritten Runde. Dann konnte sich Primas sogar in Führung und ein wenig absetzen. Nicht für lange. Die beiden nicht perfekt gestarteten Husqvarna-Fahrer Neisser und Hostinsky legten ab Runde 3 noch zu und setzten sich in Führung. Nach knapp einer Stunde musste Neisser, der nicht ganz fit angetreten war mit körperlichen Problemen das Tempo rausnehmen. Hostinsky nutze die Chance und setzte sich in Führung. Michael Feichtinger mischte ebenfalls ganz vorne mit und reihte sich an 3.Stelle ein. Bis zum Schluss leistete sich dann keiner mehr einen groben Schnitzer. Walter Feichtinger schied mit komplett zusammengesackter Gabel aus.

 

 http://my.raceresult.com/72773/

Endergebnis:

1. Thomas Hostinsky

2. Patrick Neisser

3. Michael Feichtinger

4. Mario Hirschmugl

5. Markus Geier

6. Matthias Wibmer

7. Rene Primas (Judenburg)

8. Phillipp Schneider

9. Marco Schöpf

10. Philipp Reichinger

 

Die Staatsmeisterschaft wird wieder spannend. Mit dem Sieg am Red Bull Ring verkürzt Hostinsky den Abstand auf 4 Punkte und könnte im nächsten Rennen die Führung übernehmen.

 

Auch in den anderen Klassen wurde den Zusehern einiges an Fights und Spannung geboten. Letztendlich unter den Top 3:

 

Klasse Junior:

1. Marvin Harrer

2. Tobias Auer (Unzmarkt)

3. Florian Metnitzer

 

Klasse E1:

 1. Patrick Glettler

2. Martin Müller

3. Martin Hirner (Unzmarkt)

 

Klasse E2:

 1. Anton Edlinger

2. Harry Schwab

3. Dominikus Craigher

 

Klasse E3:

 1. Lukas Wimmer

2. Ulrich Maier (Unzmarkt)

3. Rene Pfatschbacher

 

Klasse 45+:

1. Rudi Pöschl (hat auch wieder alle Überrundet!)

2. Lukas Bleiner

3. Uros Kocevar

 

Für die Zuseher wurde einiges geboten. Live-Timing am ganzen Track. Motocross, Trial-Passage und diverse andere Streckenteile waren im Nahbereich erreichbar. Nebenbei gab es noch die im österreichischen Enduro Sport einzigartige, fachlich herausragende Moderation von Peter Dürnberger.

Wie am Red Bul Ring üblich gibt’s dort eine für Fahrer und Zuseher einzigartige Infrastruktur. Hintermauert wird das vom absolut geilen Geräusch der Supersport-Cars. Porsche, Lambo, Ferrari. Alle donnern auf der Bergauf-Geraden 30 Meter vom Fahrerlager entfernt vorbei. Super!!!

Aus Fahrersicht war es heuer wahrscheinlich der beste Event seit Jahren. Am Red Bull Ring weiß man immer: Nach dem Startschuss gibt es 2 Stunden Anstrengung ohne eine Stelle zum Ausrasten. Das ist nicht jedermanns Sache! Entschädigt haben die Top Bedingungen und das geile Racing auf einer bis zum Schluss nicht weiter ausgefahrenen Strecke! Überholen ging auch super! Diejenigen die da waren kommen nächstes Jahr sicher wieder.

Ein großer Dank gilt der Streckenbau Crew, mit Hermann und Michi Staubmann, Franz Prikoschnig und Markus Leitner, die alles aus dem Gelände rausholten und den Teilnehmern einen perfekten Race Track bastelten!

Den nächsten Tour stopp der Enduro- Trophy gibt´s auf der Perchau am 24. und 25. Juni, wo auch wieder um Staatsmeisterschaftspunkte gerangelt wird!